Rassismus-Falle: Microsoft entschuldigt sich für Werbepanne in Polen

Donnerstag, 27. August 2009
Das Ursprungs-Motiv
Das Ursprungs-Motiv

Microsoft sorgt mal wieder für Negativ-Schlagzeilen. Auslöser ist diesmal weder die Verletzung von Patenten noch einer der zahlreichen Verstöße gegen das Wettbewerbssrecht, sondern eine peinliche Werbepanne. Diese rückt den weltgrößten Softwarekonzern sogar in die Rassismus-Ecke. Stein des Anstoßes ist ein Werbemotiv, mit dem Microsoft bei Geschäftskunden für seine IT-Lösungen wirbt. Bei der Adaption des wohl in den USA entstandenen Fotos für den polnischen Markt wurde ein Afro-Amerikaner kurzerhand in einen Weißen verwandelt - und das auch noch mehr als stümperhaft: So setzten die verantwortlichen Microsoft-Werber der Person nur den Kopf eines Weißen auf, die Hand ist nach wie vor farbig.

Das veränderte Motiv
Das veränderte Motiv
Noch schlimmer wird der Fauxpas dadurch, dass von den drei abgebildeten Personen nur der Afro-Amerikaner von dem Motiv verschwinden musste - der Asiate, der auf dem Original-Motiv gemeinsam mit einer weißen Business-Frau und dem Afro-Amerikaner am Tisch sitzt, wurde von den Verantwortlichen offenbar als "unproblematisch" eingestuft.

Nach lautstarken Protesten ist Microsoft inzwischen zurückgerudert. "Wir entschuldigen uns und sind gerade dabei, das Bild von unserer polnischen Website zu entfernen", ließ der Softwarekonzern beispielsweise via Twitter verlauten. Auf der polnischen Microsoft-Seite ist das Original-Motiv bereits wieder zu sehen. Auch Agnieszka Dziedzic, PR-Chefin von Microsoft Polen, bedauert die Entgleisung gegenüber HORIZONT.NET: Von den diversen Entwürfen sei letztlich das am wenigsten geeignete ausgewählt worden, gibt Dziedzic zu. Microsoft werde dafür Sorge tragen, "dass so etwas in Zukunft nie wieder vorkommt." mas
Meist gelesen
stats