Ragú-Kampagne in den USA: Folgenreicher Blick ins Schlafzimmer

Mittwoch, 08. August 2012
-
-

Kleinen Kindern bringen Eltern meistens zwei Dinge bei: Laut zu rufen, wenn etwas Wichtiges passiert ist. Und vor dem Eintritt in ein Zimmer, an die Tür zu klopfen. Warum das wichtig ist, zeigt die US-Marke Ragú seit kurzem im US-Fernsehen mit einer neuen Kampagne. Darin rennt ein kleiner, etwas übergewichtiger Junge aufgeregt die Treppe in einer Wohnung rauf und ruft nach seiner Mama. Er muss ihr wohl unbedingt etwas Wichtiges sagen. Vielleicht, weil Michael Phelps gerade im Ziel angekommen ist. Vielleicht, weil der Hund gerade auf den Teppich gemacht hat. Das ist auch letzendlich egal, weil er sich regelkonform verhält. Dann aber stürmt er ins Zimmer ohne anzuklopfen, und was er dort sieht, lässt ihn zur Salzsäule erstarren. Ein Fehler, denn es ist das Schlafzimmer.

Was er sieht, sieht der Zuschauer nicht. Aber der kann es sich denken. Zumal der Song davon erzählt, dass die Eltern bereits um 20 Uhr im Bett liegen. Vielleicht üben sie sich im olympischen Ringkampf? Oder sie schauen sich die 400-Meter-Lagen der Männer an. Oder das schnelle Ankommen von Olympiasieger Usain Bolt im Ziel des Londoner Olympiastadions. Das lässt die Kreation von Barton F. Graf 9000 in New York bewusst offen.

Damit der Junge aber nicht ein „Warum hast Du nicht angeklopft"-Trauma erleidet, empfiehlt der Sänger für die heile Familienwelt noch ein Spaghetti-Essen mit Ragú. Weich- oder hartgekochte Nudeln ist dabei egal. Es geht um die Versöhnung. Und um den Lerneffekt: Laut rufen und immer anklopfen. Besonders bei Schlafzimmern. Bitte merken. mir
Meist gelesen
stats