Radsport: ARD will nun doch von der Tour berichten

Mittwoch, 21. Januar 2009
-
-

Die ARD will nun offenbar doch weiterhin von der Tour de France berichten. „Selbstverständlich wird es eine Berichterstattung geben, wenn auch Art und Umfang noch offen sind. Der Beschluss vom Oktober war ein Ausstieg aus der breitflächigen Live-Berichterstattung", sagte der ARD-Radsportsprecher Peter Meyer dem „sid". Weiterhin stellte er klar, dass Live-Berichte in kleinerem Rahmen von etwa täglich einer Stunde „im Grundsatz" denkbar seien. Die Entscheidung über die Ausstrahlung von Live-Bildern treffen die ARD-Intendanten, deren nächste Sitzung Anfang Februar in Stuttgart stattfindet. Offenbar hat sich der öffentlich-rechtliche Sender mit seinem frühzeitig angekündigten Ausstieg im Oktober vergangenen Jahres verrannt. So könnte es ein Irrtum gewesen sein, dem Vertrag zwischen dem Tour-Veranstalter ASO und der Europäischen Rundfunk-Union (EBU) nicht beigetreten zu sein. „Darüber laufen zurzeit Gespräche. Dem zu erwartenden Ergebnis will ich nicht vorgreifen", sagte Meyer.

Der Vertrag zwischen ASO und der EBU, zu der auch ARD und ZDF gehören, war kurz vor der vergangenen Tour über drei Jahre bis 2011 geschlossen worden. Die Rechtekosten für die beiden öffentlich-rechtlichen Sender liegen für diesen Zeitraum bei etwa 20 Millionen Euro. Anders als die ARD hat sich das ZDF stets zu dem Vertrag bekannt und würde die Tour live übertragen - allerdings nur, wenn das Erste dies auch tut. mh
Meist gelesen
stats