Rabodirect: Sympathiegewinn mit buntem Spektakel

Montag, 19. November 2012
-
-

Seit dem Sommer ist die Rabobank mit ihrer Tochter Rabodirect auf dem deutschen Markt vertreten. Nun läuten die Holländer die zweite Phase ihres werblichen Auftritts zur Markteinführung ein. "Es ist Zeit, etwas zurückzubekommen!" lautet das Motto der TV-Kampagne, die auf der "käsigen" Kommunikation zum Launch aufsetzt. Den ersten Flight, in dem die Rabobank die Niederlande auf die Schippe nahmen, haben die HORIZONT.NET-Leser zur "Kreation des Monats August" gekürt. Jetzt bringt das Finanzinstitut bringt seinen Ableger im Kinofilm-Stil ins Fernsehen. Das neue, wiederum von Lukas Lindemann Rosinski entwickelte Commercial wird voraussichtlich bis März kommenden Jahres die Werbepausen auf den Privatsendern füllen. (Produktion: Markenfilm, Postproduktion: NHB, Musikproduktion: Mothersmilk). Der zweite TV-Flight wird 2013 online von Bannerwerbung und in sozialen Netzwerken begleitet. Um Media kümmert sich Zenith, Düsseldorf, für die PR-Arbeit ist A&B One zuständig.

Erneut spielt die Rabobank mit Klischees der holländischen Nachbarn, um ihre Direktbank bekannt und für Privatkunden attraktiv zu machen. Doch diesmal werden die Stereotype weniger überzogen dargestellt, sondern vielmehr cineastisch verarbeitet. Aus deutscher Sicht eng mit den Niederlanden verbundene Stichworte wie Tomaten, Käse und Fußball werden in einem Kinoformat verarbeitet. Von einem Entertainment-Gedanken getrieben und mit der Positionierung als "Bank ohne Krawatte" versucht die Rabobank, Lockerheit im Tonfall mit den Aspekten Sicherheit, Solidität und Produktnutzen zu verbinden. fo
Meist gelesen
stats