Rabattschlacht am deutschen Automarkt

Dienstag, 01. September 2009
Die Preise bleiben auch in Zukunft niedrig.
Die Preise bleiben auch in Zukunft niedrig.

Die Abwrackprämie neigt sich ihrem Ende zu. In den nächsten Tagen wird der 5 Milliarden Euro umfassende Fördertopf endgültig erschöpft sein. Doch der Preisstudie von Dudenhöffer und Neuberger zufolge ist die Zeit der Rabatte damit nicht automatisch vorbei. Momentan weist die "offizielle" Rabattstatistik, ohne die Hauspreise der Händler, Rekorde auf. Obwohl der August als wichtigster Urlaubsmonat gilt und die Verkaufsförderungsaktionen üblicherweise zurückgehen, wurden erneut enorme Rabatte verzeichnet. So kann man laut der CAR-Center Automotiv Research der Universität Duisburg-Essen beispielsweise beim Kauf eines Nissan Micra 57,9 Prozent oder 6.500 Euro sparen. Insgesamt wurden im August 19 Modelle mit Rabatten über 40 Prozent angeboten.

Nach dem Ende der Umweltprämie werden Autohändler nun versuchen, mit günstigen Hauspreisen die drohenden Einbußen aufzufangen. Bei den Rabatten ohne Staatszuschuss ist von der "geschenkten Mehrwertsteuer" über Sonderfinanzierungen und Leasingangeboten alles vertreten.

Es wird also noch eine Weile möglich sein, Autos zu wesentlich günstigeren Preisen als dem Listenpreis zu kaufen. HOR

Meist gelesen
stats