Qatar Airways als Sponsor: FC Barcelona und die schleichende Kommerzialisierung

Mittwoch, 06. März 2013
Qatar Airways und der FC Barcelona arbeiten von nun an zusammen (Foto: fcbarcelona.de)
Qatar Airways und der FC Barcelona arbeiten von nun an zusammen (Foto: fcbarcelona.de)

Ab der Saison 2013/2014 schmückt das Logo von Qatar Airways die Trikots des spanischen Spitzenclubs FC Barcelona. Das gab der Chef der Airline, Akbar Al Baker, zusammen mit dem Präsidenten von FC Barcelona, Sandro Rosell, in Barcelona bekannt. Es ist Qatar Airways erstes Engagement bei einem weltweit führenden Fußballclub. Beide Seiten betonten die Verbindung durch gemeinsame Werte, wie dem Streben nach Erfolg und Leidenschaft. "Der FC Barcelona ist ein gutes Beispiel für eine Institution, die zu Qatar Airways und unserer Strategie passt“, sagte Akbar Al Baker bei der Pressekonferenz in Barcelonas Heimstadion "Camp Nou". "Ab dem 1. Juli 2013 dürfen wir mit einem internationalen Unternehmen zusammenarbeiten, mit dem wir vieles gemeinsam haben, insbesondere das Streben nach Spitzenleistung", führte der Präsident des FC Barcelona, Sandro Rosell, aus. Der Kontrakt gilt für drei Jahre. Über die Höhe des Deals herrscht Stillschweigen.

Von nun an mit Qatar Airways auf der Brust: Lionel Messi
Von nun an mit Qatar Airways auf der Brust: Lionel Messi
Die Fluggesellschaft ist für den spanischen Vorzeigeclub der erste rein kommerzielle Sponsor. Lionel Messi und Co. betreten mit der Partnerschaft  aber zumindest geografisch kein Neuland. Mit der privaten Stiftung Qatar Foundations hatte der mehrfache Champions-League-Sieger die letzten zwei Jahre bereits einen Hauptsponsor aus dem Emirat. Rosell bedankte sich bei dem bisherigen Sponsor für die produktive Zusammenarbeit. Außerdem hofft er auf Vorteile, die über den Fußball hinaus gehen: "Diese Sponsoring-Vereinbarung wird nicht nur dem Fußballclub, sondern auch unserer Stadt und ganz Spanien zahlreiche Vorteile bringen.“

Qatar Airways ist seit mehr als sieben Jahren auf dem spanischen Markt aktiv. Im Fußball ist das Sponsoring das erste, größere Engagement der Fluggesellschaft. Bisher unterstützte Qatar Airways vor allem einzelne Fußballsspiele wie das Freundschaftspiel zwischen Spanien und Uruguay am 6. Februar 2013. In der Vergangenheit wurde der VFB Stuttgart ebenfalls mit Qatar Airways in Verbindung gebracht. Das Logo von Mercedes Benz, dem Hauptsponsor der Stuttgarter, ist aber noch bis mindestens Sommer 2014 auf dem Trikot der Schwaben zu sehen.

Die Proteste gegen die Kommerzialisierung fallen bis jetzt vergleichsweise gering aus. In einer Mitgliederversammlung stimmten die Anhänger des Clubs mit 697 zu 76 Stimmen bei 36 Enthaltungen für den Deal. Für die Katalanen, die 107 Jahre ganz ohne Trikotwerbung auskamen, ist die Zusammenarbeit mit Qatar Airways das Ende einer langen Eingewöhnungsphase. Zunächst trug man den Schriftzug von Unicef auf der Brust, zahlte sogar 1,5 Millionen Euro pro Jahr an die gemeinnützige Organisation. Dann folgte Qatar Foundations, ebenfalls eine gemeinnützige Organisation. Der Unterschied: Barcelona ließ sich das Sponsorship fürstlich bezahlen. 30 Millionen Euro pro Saison kassierten die Katalanen. Qatar Airways dürfte sich die Trikotwerbung noch etwas mehr kosten lassen, ist die Fluglinie doch der erste rein kommerzielle Sponsor des Clubs. Bei den tiefroten Zahlen, die der FC Barcelona momentan schreibt, eine Notwendigkeit. "Barcelona hat Schulden und kann es sich nicht leisten, seine Werbeplätze zu verschenken", wird Peter Rohlmann, Geschäftsführer der verantwortlichen Sportmarketingberatung PR Marketing, in diversen Medien zitiert. hor
Meist gelesen
stats