Puma meldet Rekordumsatz für 2010 / Investitionen ins Marketing

Dienstag, 15. Februar 2011
Puma-Chef Jochen Zeitz
Puma-Chef Jochen Zeitz

Dank eines strengen Sparprogramms und der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika stehen die Zeichen beim der Sportlifestyle-Konzern Puma weiter auf Wachstum. Im Geschäftsjahr 2010 stiegen die konsolidierten Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 10,6 Prozent auf erstmals mehr als 2,7 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn nahm um 154 Prozent zu und liegt bei 202,2 Millionen Euro. Das gab der Puma-Vorstandsvorsitzende Jochen Zeitz soeben auf der Bilanzpressekonferenz in Herzogenaurach bekannt. Das Ergebnis wurde allerdings durch Unregelmässigkeiten bei griechischen Partnern belastet. Puma musste deswegen im vierten Quartal Einmalaufwendungen in Höhe von 31 Millionen Euro verbuchen.

Für 2011 und 2012 geht das Sportartikelunternehmen davon aus, den Konzerngewinn im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern zu können. Der Umsatz soll im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zulegen. Bis 2015 will die Marke mit dem Raubkatzen-Logo die Erlöse auf vier Milliarden Euro hochschrauben. "Es ist unser Ziel, unsere bestehenden Produktkategorien und strategischen Schlüsselmärkte weiter auszubauen, in die Bereiche Marketing und Produktentwicklung konsequent zu investieren und damit unsere weltweiten Umsätze weiter zu steigern", so der Puma-Vorstandsvorsitzende Jochen Zeitz.

Die nach Umsatz aktuelle Nummer 3 im Sportartikelmarkt startet in Kürze die erste Kampagne für den neuen muskelaktivierenden Sportschuh Bodytrain. Der Auftritt stellt einen Schwerpunkt in den Mediainvestitionen von Puma für das laufende Jahr dar. Dem Sparprogramm zum Opfer fiel der Sponsorenvertrag mit dem Formel-1-Team Red Bull. jm
Meist gelesen
stats