Prügelknabe Apple: Wie Motorola und Nokia die Karten-Panne ausschlachten

Montag, 24. September 2012
So macht sich Motorola über den Apple-Kartendienst lustig
So macht sich Motorola über den Apple-Kartendienst lustig

Eigentlich schien bei der Einführung des iPhone 5 alles nach Plan zu laufen: Mehr als 2 Millionen Vorbestellungen in den ersten 24 Stunden und lange Schlangen vor den Apple-Shops in aller Welt deuteten zunächst darauf hin, dass die Erfolgsstory ungebremst weitergehen würde. Wenn da nicht der neue Apple-Kartendienst wäre, der bei den Usern alles andere als gut ankommt. Wettbewerber wie Motorola und Nokia haben auf diese Chance scheinbar nur gewartet und ziehen Apple nun mit Werbemotiven auf.
Auch Nokia lockt enttäuschte Apple-Nutzer mit seiner Karten-App
Auch Nokia lockt enttäuschte Apple-Nutzer mit seiner Karten-App
Mit seiner neuen Karten-App, die auf dem iPhone 5 erstmals anstelle von Google Maps zum Einsatz kommt, wollte Apple eigentlich ein weiteres Kaufargument pro iPhone liefern: Bei der Vorstellung des lange erwarteten Smartphones war von einer "völlig neuen" Applikation die Rede, die "Kartographie im Apple-Design und turn-by-turn Navigation" biete. Wenige Tage nach dem Launch ist klar, dass sich Apple mächtig verspekuliert hat. In Foren und sozialen Netzwerken beschweren sich Nutzer massenhaft über falsche Ortsnamen, fehlende Bahnhöfe und schlechte Suchergebnisse. Die Karten-App sei die "schlechteste Software", die Apple jemals auf den Markt gebracht habe.

Für die Wettbewerber kommt der Shitstorm über Apple freilich wie gerufen. Die Google-Tochter Motorola etwa verbreitet über soziale Netzwerke wie Google+ und Facebook hämische Anzeigenmotive, auf denen Apples neuer Kartendienst mit dem auf Motorola-Smartphones genutzten Google Maps verglichen wird. Die Motive mit dem Slogan: „Die echte Welt, die in deine Hand passt“ suggerieren, dass Nutzer des RAZR M dank Google Maps problemlos die gesuchte Adresse in Manhattan finden, während iPhone-Nutzer fälschlicherweise nach Brooklyn gelotst werden.

-
-
Auch Nokia nutzt die unerwartete Schwäche Apples für Werbung in eigener Sache. Der finnische Handykonzern macht derzeit in sozialen Medien ebenfalls auf die Überlegenheit seines Kartendienstes aufmerksam, der unter anderem auf dem neuen Lumia 920 installiert ist. Der Kartendienst ist aber längst nicht das einzige Feature, das Nokia in der Werbung aufgreift. Auf einem zweiten Motiv vergleicht Nokia unter anderem auch Kamera, Display und Design der Geräte. Dass das Lumia920 dabei keine schlechte Figur macht, versteht sich von selbst. mas
Meist gelesen
stats