Printkampagne im Frühjahr: Blauer Engel wird verjüngt

Mittwoch, 22. Januar 2003

Das Umweltbewusstsein der Deutschen geht zurück. Um diesem Trend entgegenzuwirken, plant das Umweltbundesamt Aktivitäten zum 25-jährigen Bestehen des "Blauen Engel". "Wir wollen das Umweltzeichen moderner positionieren", erklärt Gerd Billen, der Vorsitzende der Jury Umweltzeichen. Eine vernetzte Kampagne soll bei Industrie und Handel, in der Politik und beim Endverbraucher mehr Sensibilität für umweltfreundliche Materialien auslösen. Derzeit tragen rund 3700 Produkte das Siegel, das künftig nicht nur im Volksmund, sondern auch offiziell "Blauer Engel" heißen wird.

Um die Endverbraucher anzusprechen, hat die Stuttgarter Agentur Sommer & Sommer vier Anzeigenmotive entwickelt, die von Mitte April bis Mitte Juni in Special-Interest-Titeln wie "Schöner Wohnen" geschaltet werden. Der Mediaetat beläuft sich für diese zwei Monate auf rund 250000 Euro. Ergänzend will das Bundesumweltamt Partner aus der Industrie gewinnen, die ihre Logos gegen Übernahme der Mediakosten in den Anzeigen platzieren können.

Weiterer Bestandteil der Kampagne ist die "Aktion Blau", bei der sich Bürger mit Produkten, die das Siegel tragen, vor blauem Hintergrund fotografieren lassen können. Die Bilder sind mit dem Slogan "Mein Recht auf Umwelt" versehen und werden - wie auch bei der aktuellen Eon-Kampagne - zuerst nur im Internet zu sehen sein.
Meist gelesen
stats