Pril - Werbung in alter Tradition

Freitag, 29. Juni 2012
-
-

Die Idee von der "verbesserten Formel" findet erneut ihre Fortsetzung. Gesichtscremes nach verändertem Rezept, Haarpflegemittel, Waschmittel - und jetzt mal wieder ein Geschirrspülmittel. Henkel bewirbt sein nach eigenem Bekunden "stärkstes Pril aller Zeiten" von Sonntag an im Fernsehen.
Der Film thematisiert die nunmehr "unschlagbare Fettlösekraft" des Produkts. Die "Nummer 1 gegen Fett" heißt es darin, diese Behauptung muss Hersteller Henkel allerdings durch eine Anmerkung relativieren: "Pril ist mit seinen Varianten Marktführer im deutschen Handgeschirrspülmittelmarkt". Aus der "Stärke" leitet Henkel das Thema Freiwilligkeit ab. Pril sei so wirksam, dass sich sogar der Ehemann nicht scheut, das Haushaltsutensil zu säubern - und zwar freiwillig. Ohne gesonderte Aufforderung kommen auch die Kinder und Nachbarn aus. "Und sie?" fragt der Spot am Ende. Diese Frage bekommen jene Zuschauer mit, die nach dem wenig originellen Einstieg des Filmprojekts nicht abgeschaltet haben: eine fettverkrustete Pfanne in Großaufnahme.

Der von TBWA in Düsseldorf entwickelte 25-Sekünder ist auf öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern zu sehen. Produziert hat den Spot die Münchner E+P Commercial Filmproduktion, die Mediaplanung der TV-Kampagne hat MEC, Düsseldorf, übernommen. fo
Meist gelesen
stats