Post verzeichnet Rekordjahr

Dienstag, 20. April 1999

Das Geschäftsjahr 1998 war für die Deutsche Post AG das erfolgreichste ihrer Geschichte. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit wurde um satte 70 Prozent auf 1,3 Milliarden Mark gesteigert. Der Umsatz lag im Jahr 1998 bei 28,7 Milliarden Mark, das entspricht einem Plus von knapp 4 Prozent. Für das Jahr 2000 peilt Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Zumwinkel einen Konzernumsatz von 50 Milliarden Mark an. Neben den wachsenden Erträgen im Kerngeschäft sollen die neuen Beteiligungen der Deutschen Post und die Eingliederung der Postbank in den Konzern zu weiterem Wachstum beitragen. Den Grund für das Rekordjahr sieht Zumwinkel in größerer Kundenzufriedenheit dank Serviceorientierung sowie in Rationalisierungsmaßnahmen. Auch im vergangenen Jahr baute der Ex-Monopolist Personal ab. Ende 1998 waren nur 261.000 Mitarbeiter bei der Deutschen Post beschäftigt, 1997 waren es noch 271.000 gewesen. In den folgenden Jahren ist zwar mit weiteren Reduzierungen zu rechnen, allerdings langsamer als zuvor. Im Jahr 2000 will die Deutsche Post bereits fit für die Börse sein. Dazu plant das Unternehmen, die Internationalisierung, die Erweiterung der Produktbasis sowie den Ausbau der Mehrwertlogistik weiter voranzutreiben. Ihrem Ziel der verstärkten Internationalisierung ist die Post durch die Übernahme des Schweizer Paketdienstes Qualipac schon etwas näher gekommen. Mit der Nummer drei im Schweizer Paketmarkt baut der Konzern seine Position im dortigen Markt weiter aus. Im Dezember 1997 hatte die Deutsche Post bereits den Paketdienstleister G.P. Paketlogistik, die Nummer zwei, gekauft. Das Unternehmen firmiert nun unter Quickstep Parcel Service AG.
Meist gelesen
stats