Positive Erwartungen für US-Werbemarkt von Prognose-Guru Coen

Dienstag, 30. Juni 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbejahr Robert J. Coen J. Coen Werbeausgabe Krise USA


Das Werbejahr 1998 wird für den US-Markt noch besser als vor sechs Monaten prophezeit. Mit nach oben korrigierten Zahlen der erwarteten Werbeausgaben überraschte Prognose-Guru Robert J. Coen jetztdie US-Werbebranche. Das globale Ergebnis wird durch die Asien-Krise gedämpft. "Wir befinden uns in einer guten, starken Aufwärtsbewegung", kommentiert Robert J. Coen, Senior Vice President und Forecasting Director bei McCann-Erickson USA, seine optimistischen Schätzungen für den US-Markt. Danach werden die Werbeausgaben in diesem Jahr einen Sprung um 6,8 Prozent auf 200,3 Milliarden Dollar machen und damit erstmals die magische Hürde von 200 Milliarden Dollar nehmen. Für die Werbemärkte außerhalb der US-Grenzen trimmte Coen, der die weltweiten Werbe- und Medientrends seit 1948 verfolgt, seine zum Jahresende vorgelegten Schätzungen von ursprünglich 236 auf jetzt 218,4 Milliarden Dollar – ein Wachstum von vier anstelle der zuvor erwarteten fünf Prozent.
Meist gelesen
stats