Pornofirma streitet mit HTC um Namensrechte

Freitag, 18. November 2011
HTC hat Ärger mit Vivid
HTC hat Ärger mit Vivid

Achtung, Verwechslungsgefahr: Die amerikanische Porno-Produktionsfirma Vivid verlangt von dem Handyhersteller HTC, sein Smartphone Vivid umzubenennen. In einem anwaltlichen Schreiben führt das Pornostudio ältere Markenrechte ins Feld und argumentiert, dass Verbraucher ob der gleich lautenden Markennamen "verwirrt" sein könnten. Was Vivid besonders aufstößt: Das neue HTC-Smartphone sei gebaut, um "mit Filmen und Shows zu unterhalten" - also genau das, was sich auch Vivid auf die Fahnen geschrieben hat. In einem anwaltlichen Schreiben, das Vivid auf seine Homepage veröffentlichte, richtet sich Vivid direkt an HTC-Amerika-Chef Peter Chou. Darin heißt es, es könne der falsche Eindruck entstehen, dass HTC und dessen Produkte in irgendeiner Weise mit Vivid verbünden sind. Man glaube zudem, dass HTC sich dieses Konfliktes bewusst sei und fordere das Unternehmen daher auf, die markenrechtliche Verletzung zu unterlassen. Deadline: 21. November. Nach eigenen Angaben hat Vivid sich den Begriff bereits 1984 markenrechtlich schützen lassen. ire
Meist gelesen
stats