Plakativer Lokalpatriotismus: Niedersachsen piesackt zum CeBIT-Auftakt die Berliner

Donnerstag, 23. Februar 2012
-
-

Ob es die Tatsache war, dass die Berliner Chaussee-Straße gerne in den Medien zur trendigen Silicon Alley erklärt wird? Auf jeden Fall nimmt die Initiative Innovatives Niedersachsen den Start der CeBIT zum Anlass, um der Berliner Digitalszene zu zeigen, wo der Hammer hängt. Noch bis zur CeBIT-Eröffnung hängt vor der Niedersächsischen Landesvertretung in der Hauptstadt das Plakat mit der Aufschrift "Berlin hat die Hipster. Hannover die Nerds. Viel Spaß auf der CeBIT". Hinter der Aktion steckt allerdings mehr als nur eine wohlgesetzte Spitze der Provinz gegen die selbstbewusste Hauptstadt. Die Initiative "Innovatives Niedersachsen" wirbt seit 2007 gegen das ländliche Image des norddeutschen Bundeslandes an und wird dabei von vielen Unterstützern aus der Industrie wie Eon, VW und General Electric gefördert. Gerade in der IT-Branche ist das Image eines Standorts entscheidend, ob die begehrten Fachkräfte sich für örtliche Arbeitgeber interessieren.

Die humorvolle Kampfansage zur CeBIT kam übrigens aus den Reihen der hauptstädtischen Kreativszene. Betreuende Agentur der Kampagne von "Innovatives Niedersachsen" ist seit einem Jahr Fischer Appelt, Berlin. cam
Meist gelesen
stats