Plagiatsvorwurf: Coca-Cola steht wegen Marionetten-Weihnachtsmann am Pranger

Freitag, 28. Dezember 2012
-
-

Dieser Kampf erinnert doch sehr an den zwischen David und Goliath: Die französische Theatergruppe Royal de Luxe will Coca-Cola vor den Kadi zerren. Grund ist die aktuelle Weihnachtskampagne des Getränke-Riesen. Bei dem Marionetten-Santa-Klaus, der in dem von McCann Erickson Madrid kreierten Spot zu sehen ist, handelt es sich aus Sicht von Royal de Luxe um ein billiges Plagiat.


Wie Spiegel Online unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP berichtet, hat Royal de Luxe am Mittwochabend angekündigt, Anzeige gegen Coca-Cola wegen Plagiats zu erstatten. Die 1979 gegründete Theatergruppe wirft Coca-Cola vor, sich ohne Erlaubnis an ihrem Eigentum vergriffen zu haben.

"Coca-Cola hat uns im Mai kontaktiert, um eine Weihnachtswerbung zu schaffen. Sie wollten einen 12 Meter hohen Nikolaus, einen Weihnachtsmann, der sich wie unsere Riesen bewegt", zitiert Spiegel Online die Theatertruppe. Royal de Luxe habe den Wunsch allerdings abgelehnt, genauso wie ähnliche Anfragen anderer Unternehmen zuvor auch. Im Dezember schließlich habe die Theatertruppe dann den Werbe-Weihnachtsmann von Coca-Cola entdeckt, bei dem es sich um ein "trauriges Plagiat" der Theaterriesen handele.

Wie Coca-Cola mit dem Vorwurf umgeht, ist bislang unklar. Die Pressestelle war am heutigen Freitag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. In Deutschland ist die Kampagne derzeit noch zu sehen. Der 30-sekündige TV-Spot, der bereits Mitte November startete, wurde über Weihnachten unter anderem auf den großen Privatsendern RTL, Pro Sieben, Vox und Kabel 1 geschaltet. mas
Meist gelesen
stats