Pitch: Berentzen stößt künftig mit Serviceplan an

Donnerstag, 18. April 2013
Berentzen-CEO Frank Schübel beauftragt Serviceplan (Bild: Unternehmen)
Berentzen-CEO Frank Schübel beauftragt Serviceplan (Bild: Unternehmen)


Die Marke war in den vergangenen Monaten eher leiser unterwegs. Doch im harten Wettbewerb der Spirituosenmarken, kann es sich auch eine Traditionsmarke wie Berentzen kaum leisten, nicht zu kommunizieren. Deshalb geht das Unternehmen jetzt wieder in die Offensive. Den Pitch um den Kreativetat hat Serviceplan gewonnen. Im Frühsommer soll die erste Arbeit der Münchner Agenturgruppe vorliegen. Das hat HORIZONT.NET vorab erfahren. Damit hat Neu-CEO Frank Schübel die Grundlage für eine Rückkehr der Marke in die Werbeblöcke der TV-Sender gelegt. "Wir müssen zurück ins Relevant Set der Kunden", begründet der ehemalige Weihenstephan-Geschäftsführer im exklusiven HORIZONT-Interview die Entscheidung wieder verstärkt ins Marketing zu investieren. Der Manager führt die Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne seit Januar.

Insgesamt waren an dem Pitch fünf inhabergeführte Agenturen beteiligt, die alle ihren Sitz in Deutschland haben. Serviceplan habe am besten verstanden, was die Marke Berentzen jetzt brauche, erklärt Schübel. Neben ihm waren an der Entscheidung auch die beiden Manager Frank Reisgies, Leiter des deutschen Markengeschäfts, und Thomas Fröhlich, Leiter Marketing, beteiligt. Eine Herausforderung, an der sich Serviceplan und das Marketing bei Berentzen sich messen lassen muss: "Wir müssen die alten Verwender, von denen es nach der Verbraucher-Analyse noch knapp 4 Millionen gibt, wieder zu Käufern machen. Und gleichzeitig die Jungen, die die Marke nur aus dem Regal oder von den Eltern kennen, gewinnen."

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Das exklusive Interview lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Wie das kommunikativ umgesetzt wird, sollen die Kunden ab Juli erstmals zu sehen bekommen. Schwerpunkte der Kampagne sind drei unter Direktive von Reisgies entwickelte Fernsehspots, die generationenübergreifend angelegt sind. Im Mittelpunkt stehen dabei unterschiedliche Konsumentengruppen, die durch den gemeinsamen Genuss von Berentzen-Fruchtigen Gegensätze überwinden. Der Berentzen-Hof in Haselünne dient dabei mit seinem historischen Gebäudeensemble als Kulisse für alle Spots. Neben TV kommen Online-Aktivitäten, Social Media und Point of Sale-Maßnahmen zum Einsatz. Über das Budget schweigt sich Schübel aus. Nur so viel verrät er: "Wir werden einen signifikanten Share of Voice haben." mir
Meist gelesen
stats