Philips und Levi Strauss bringen Jacken mit integrierten elektronischen Geräten auf den Markt

Mittwoch, 23. August 2000

Im September bringen Philips und die Industrial Clothing Devision (ICD) des Textilhersteller Levi Strauss eine Kollektion funktionaler Jacken auf den Markt, in die ein Mobiltelefon sowie ein MP-3-Player von Philips integriert sind. Geräte, Kopfhörer und Verbindungskabel sind nahezu unsichtbar in die Jacken eingearbeitet und sollen so den Anforderungen an die Modeetikette gerecht werden. Neben der modischen lässt es die Kollektion auch an der technischen Raffinesse nicht fehlen, denn die Geräte werden parallel gesteuert. Wer etwa über den MP-3-Player Musik hört, dem signalisiert das Absenken der Lautstärke einen Anruf über Handy, der dann über Spracherkennung entgegengenommen werden kann. Der Vertrieb der unter ICD-Plus fir-mierenden Jacken erfolgt über rund 20 ausgewählte Levi's-Händler hauptsächlich in Großstädten. Der Preis liegt bei 1600 Mark. Dass sich angesichts dieses Preises so bald kein Massenmarkt für die High-Tech-Jacken auftun wird, ist den Partnern bewusst. Daher werden zunächst nur 1000 ICD-Plus-Exemplare in den Handel gebracht. "Es geht Philips nicht darum, sofort riesige Umsätze zu machen, sondern darum, den Konzern früh in einem Zukunftsmarkt zu positionieren", erklärt Philips-Sprecher Gerd Götz (mehr dazu in der neuen Ausgabe von HORIZONT).
Meist gelesen
stats