Pepsico erhöht Werbeausgaben um 15 Prozent

Dienstag, 14. Februar 2012
-
-

Der US-amerikanische Lebensmittelmulti Pepsico tut es dem Getränkeriesen Coca-Cola gleich. Nachdem Coca-Cola ein mehrere 100 Millionen US-Dollar schweres Zusatzinvestment in Marketing und Markenaufbau angekündigt hatte, geht nun auch Pepsico in die Werbeoffensive. Das Werbebudget soll allein in diesem Jahr um 500 bis 600 Millionen US-Dollar (15 Prozent) aufgestockt werden, der größte Teil soll in den nordamerikanischen Markt fließen. Das teilte das Unternehmen anlässlich der Präsentation seiner Zahlen für das vierte Quartal 2011 mit.
Die erhöhten Budgets werden jedoch einer geringeren Zahl von Agenturen zugute kommen. Pepsico wolle sich von mehr als der Hälfte seiner weltweit ungefähr 300 Agenturpartner trennen, wie Vorstandschefin Indra Nooyi laut World Advertising Research Center (WARC) in einer Telefonkonferenz mitteilte. In Nordamerika habe sich das Unternehmen bereits von 100 der 150 Dienstleister verabschiedet. Außerdem werde ein erfolgsabhängiges Honorarmodell eingeführt. Dem Bericht des Warc zufolge will sich der Konzern auf zwölf der insgesamt 400 Marken konzentrieren. Dazu zählten beispielsweise Pepsi, Sierra Mist, Mountain Dew und Lay's. „Diese zwölf Marken werden künftig aufeinander abgestimmt global positioniert. Sie werden konsistente Kampagnen und festgelegte Innovationsplattformen haben", wird Nooyi zitiert.

Wie bei Coca-Cola soll die Geldspritze fürs Marketing durch ein mehrjähriges Produktivitätsprogramm finanziert werden. Das beinhaltet, die Kosten des Softdrink-Konzerns bis 2014 um 1,5 Milliarden US-Dollar zu senken. Etwa 8.700 Arbeitsplätze sollen wegfallen, ob auch Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet sind, ist noch nicht bekannt. Pepsico hatte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf 66,5 Milliarden US-Dollar verbessert, der Gewinn kletterte um zwei Prozent auf 6,4 Milliarden US-Dollar. fo
Meist gelesen
stats