Pepsi hält zu Ballack und wirbt „jetzt erst recht“

Freitag, 21. Mai 2010
Michael Ballack bleibt trotz Verletzung werblich am Ball
Michael Ballack bleibt trotz Verletzung werblich am Ball

Der Getränkekonzern Pepsi passt nach dem unglücklichen WM-Aus von Michael Ballack seine Werbekampagne an - dabei wendet er sich aber keineswegs von seinem Testimonial ab. „Seine Verletzung tut uns natürlich sehr leid, vor allem für ihn als Person und Ausnahmesportler", sagt Julia Straschil, Brand Managerin CSD bei Pepsico Deutschland. „Dennoch sind wir der Meinung, dass er nach wie vor einer der bedeutendsten Fußballer Deutschlands ist und eine wichtige Leitfigur für den Sport und die anstehende WM." Das Unternehmen mit Deutschlandsitz in Neu-Isenburg hat seine nationalen Kommunikationsmaßnahmen entsprechend angepasst. Das Key Visual der Kampagne zeigt Ballack neben dem Motto „Jetzt erst recht" (Agentur: BBDO, Düsseldorf). Zu sehen ist das Motiv unter anderem in Print, im Internet, am PoS sowie auf Außenwerbeflächen in Großstädten. Straschil: „Ballack hat durch die Verletzung keinerlei Identifikationspotential für die Fans eingebüsst. Insofern freuen wir uns auf die weitere Beziehung mit ihm."

Der Nationalspieler, der nach einem Foulspiel von Portsmouth-Kicker Kevin-Prince Boateng im englischen Pokalfinale seine WM-Teilnahme zu Wochenbeginn absagen musste, gehört zum internationalen Testimonial-Aufgebot von Pepsi. Der Brausegigant wirbt mit einer Riege von acht Fußballstars, neben Ballack zählen dazu Top-Spieler wie Thierry Henry und Lionel Messi - zu sehen unter anderem in einem Spot für Pepsi Max, der in Deutschland allerdings nicht im TV läuft (Agentur: CLM BBDO, Paris). mh
Meist gelesen
stats