Parteien starten heiße Phase des Wahlkampfs

Mittwoch, 12. August 2009
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Wahlkampf Großfläche Bundestagswahl Plakat FDP CDU Die Linke


Der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2009 tritt allmählich in seine heiße Phase. Derzeit stellen die Parteien ihre ersten Großflächen und Plakate auf. Für den Wähler heißt das: Der sichtbare Countdown für den 27. September hat begonnen. Bisher konzentrierte sich die mediale Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner vor allem auf das Internet. Seit dieser Woche nimmt die Auseinandersetzung zwischen den Parteien um das bessere politische Konzept im öffentlichen Raum an Fahrt auf.

Während CDU und Die Linke, die mit den Agenturen Kolle Rebbe /
Shipyard Werbeagentur beziehungsweise DIG/Trialon in den Wahlkampf ziehen, bereits ihre Großflächen vorgestellt haben, präsentiert heute die SPD (Agentur: Butter) ihre Kampagne. Grüne (Agentur: Zum Goldenen Hirschen) und FDP sind mit Zwischenkampagnen, an deren Entstehung teilweise Wähler beteiligt waren, ohnehin im Dauerwahlkampf. Wenig überraschend: Neben politischen Aussagen dominieren auf den Plakaten vor allem die Spitzenkandidaten der Parteien.

Ob das auch in Zukunft so sein wird, ist eine der Fragen, der HORIZONT in einer Interviewserie (Horizont 27/2009, 31/2009, 32/2009) mit den Wahlkampfmanagern der Parteien nachgegangen ist. Demnach werden Plakat, Großflächen und TV-Sport auch weiterhin ihre Bedeutung haben, Online und Dialog werden aber in der künftigen Strategieplanung deutlich an Bedeutung gewinnen. Ganz entschieden widersprechen die Wahlstrategen dabei aber der These des Politikwissenschaftlers Karl-Rudolf Korte, die Parteien fremdelten mit dem Internet. So verweist etwa Hans-Jürgen Beerfeltz, Bundesgeschäftsführer der FDP, auf die dreizehnjährige Präsenz der Liberalen im Web. mir/brö
Meist gelesen
stats