Parship droht P7S1 mit Budget-Entzug

Donnerstag, 01. April 2010
Kritisiert Media for Equity: Parship-Chef Peter F. Schmid
Kritisiert Media for Equity: Parship-Chef Peter F. Schmid

Die Online-Partnerbörse Parship hat scharfe Kritik an der Vermarktungspraxis von Seven-One Media geübt. Stein des Anstoßes ist das sogenannte Media-for-Equity-Modell, das der Vermarkter vergangenen Jahres eingeführt hat und das TV-Einsteigern Werbeplätze gegen Umsatz- oder Firmenanteile bietet. „Es kann nicht sein, dass wir für unsere Spots regulär bezahlen und damit indirekt unseren Wettbewerb sponsern", sagt Parship-CEO Peter F. Schmid gegenüber HORIZONT. Parship-Konkurrent E-Darling ist einer der Profiteure von Media for Equity. Affinitas, Betreiber der entsprechenden Plattform, hat es über das Modell gleich im ersten Jahr auf ein Werbebruttovolumen von knapp 20 Millionen Euro in Above-the-Line-Medien gebracht, wie eine Nielsen-Auswertung zum Thema Online-Dating zeigt.

Damit hat sich E-Darling an die Werbespitze der Matchmaking-Portale gesetzt: Parship warb brutto für rund 17 Millionen Eur, Elite Partner für 14 Millionen. Schmid: „Wir werden uns das genau anschauen und notfalls unser TV-Budget aus der Pro Sieben Sat 1 Gruppe abziehen." mh

Mehr zum hart umkämpften Dating-Markt in HORIZONT 13/10, die am Donnerstag, 1. April, erscheint.
Meist gelesen
stats