Papierindustrie bekommt Werbedelle zu spüren

Montag, 28. Mai 2001

Der Bundesverband des deutschen Papiergroßhandels rechnet für 2001 mit einem deutlichen Wachstumsrückgang. Verbuchte der Verband für 2000 noch einen Absatzzuwachs von 6 Prozent, geht die Branche in diesem Jahr nur noch von einem Wachstum von maximal 2 Prozent aus. Der bereits zur Jahresmitte 2000 einsetzende Nachfragerückgang nach Papier habe sich im 1. Quartal 2001 fortgesetzt, so der Bundesverband. Im Jahr 2000 erzielten die Verbandsmitglieder einen Rekordabsatz von knapp 3,25 Millionen Tonnen.

Der Umsatz stieg im Vergleich zu 1999 um 20,2 Prozent auf 6,6 Milliarden Markt. Vor allem die Werbewirtschaft trug durch die Nachfrage nach Papier entscheidend zum Wachstum bei. Gestrichene Formatpapiere, die zum Beispiel für Direct Mails, Flyer und Broschüren eingesetzt werden, erzielten einen Absatzzuwachs von 7 Prozent auf 925.000 Tonnen. Eher unterdurchschnittlich verlief 2000 dagegen die Absatzentwicklung von Büropapieren.
Meist gelesen
stats