Papier ist mehr als Träger der gedruckten Information

Dienstag, 27. November 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Universität Helsinki


Je heller und weißer ein Papier ist, desto positiver sind die Reaktionen von Lesern. Und je dichter, steifer und fester das Papier ist, desto beliebter ist es bei den Lesern. Dies sind Ergebnisse einer Untersuchung, die von einem Forschungsteam der Universität Helsinki durchgeführt wurde.

Über einen Zeitraum von drei Jahren entwickelten Psychologen eine Befragungsmethode aus qualitativen und quantitativen Tests mit rund 100 Interviews. Gräuliches oder gelbliches sowie dünnes und instabiles Papier wird generell abgelehnt.

"Papier sendet eine klare Botschaft an den Leser, der wiederum mit ganz konkreten Erwartungen an Erscheinungsbild, Qualität und Stil eines Magazins herangeht", zitiert die Uni etwa Henrik Damén von M-Real, einem Anbieter von Druck-, Büro- und Zeitschriftenpapieren.
Meist gelesen
stats