PR-Schlappe: Microsoft-Kampagne stammt von Apple-Rechnern

Montag, 22. September 2008
-
-

Peinlich, peinlich: Selbstbewusst stichelt Microsoft derzeit in einer millionenschweren Werbeoffensive gegen Konkurrent Apple. Nun kam raus: Für die Kreation des Auftritts wurden ausgerechnet Mac-Rechner genutzt.
Wie verschiedene US-Medien berichten, hat Microsofts Agentur Crispin Porter & Bogusky für die Umsetzung der aktuellen Kampagnen-Welle offenbar Mac-Rechner und die dazugehörige Software Adobe Creative Suite 3 eingesetzt - und nicht etwa PCs mit Microsofts hauseigenem Expression Studio.

Dies zeige eine Analyse der Metadaten von Bildmaterial des Auftritts, so die Medienberichte weiter. Microsoft gibt sich angesichts der peinlichen Vorwürfe in einem offiziellen Statement schmallippig: Es sei in Agenturen und Produktionsfirmen üblich, mit verschiedener Software auf Macs und PCs zu arbeiten, heißt es lediglich seitens des Redmonder Konzerns.

Unangenehm sind die Berichte für den Software-Giganten vor allem deshalb, weil seine Kampagne ausdrücklich die Vorzüge des PCs gegenüber Apple-Computern betont. Microsoft dreht den Spieß damit um: In seiner "Get a Mac"-Kampagne macht sich Apple schon seit mehreren Jahren über PCs und das Microsoft-Betriebssystem Windows lustig. jh

Meist gelesen
stats