PR-Arbeit: Unternehmen neigen zur Nabelschau

Montag, 26. Mai 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nabelschau Informationsbedürfnis


Viele deutsche Unternehmen vernachlässigen in der Kommunikation den Blick auf relevante Zielgruppen: 42 Prozent der PR-Verantwortlichen blenden die Informationsbedürfnisse ihrer Kunden, Aktionäre oder Geschäftspartner, nahezu vollständig aus, wie eine Studie der Kölner Agentur Kuhn, Kammann & Kuhn zeigt. Die "Bauchnabel-Kommunikatoren" die größte Gruppe unter den Kommunikationsverantwortlichen. Sie informieren in erster Linie aus der Binnensicht, ohne ihre Außenwahrnehmung angemessen zu berücksichtigen - etwa durch Marktforschung und Reputationsanalysen. Für die Untersuchung, wurden im März in Zusammenarbeit mit HORIZONT.NET insgesamt 316 Geschäftsführer und Fachkräfte aus Marketing, Vertrieb und Kommunikation befragt.

Theoretisch allerdings haben die Fach- und Führungskräfte die Entscheider die Wichtigkeit des externen Blicks erkannt: 71 Prozent halten die regelmäßige Erhebung von Meinungsbildern in relevanten Zielgruppen und deren Einbindung in die Unternehmenskommunikation für wichtig. Drei Viertel sehen in dieser Hinsicht im eigenen Unternehmen zum Teil deutlichen Verbesserungsbedarf. jh



Meist gelesen
stats