PKW-Absatz klettert 2011 auf Rekordniveau

Mittwoch, 01. Dezember 2010
Die Autobauer profitieren von der anziehenden Konjunktur
Die Autobauer profitieren von der anziehenden Konjunktur

Das Autogeschäft brummt wieder. Werden in diesem Jahr knapp 59 Millionen Pkw weltweit verkauft, steht das nächste Rekordjahr schon vor der Tür. 2011 sollen weltweit 62,6 Millionen Autos von den Höfen der Hersteller rollen. Das wäre ein neuer Höchststand. Damit könnten auch die Werbespendings im kommenden Jahr weiter ansteigen. In diesem Jahr haben die Autobauer von Januar bis Oktober laut Nielsen knapp 1,2 Milliarden Euro brutto in Kommunikation investiert. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 2,4 Prozent. Zu dieser Einschätzung kommt Ferdinand Dudenhöffer. Der Automarktexperte des Car-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen attestiert der Branche einen Aufwärsttrend. Von Krise ist derzeit wenig zu spüren. Vor allem die Märkte in den USA und China werden mit 12,8 Millionen und 12,5 Millionen Fahrzeugen im kommenden Jahr das Wachstum tragen.

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer
Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer
Für die heimische Wirtschaft aber mindestens genauso entscheidend: Hierzulande fährt die Branche aus dem Abwrackprämiental.  Dudenhöffer rechnet mit einem Plus von 10,2 Prozent. Damit würde der Absatz im kommenden Jahr bei rund 3,25 Millionen Autos liegen. Das wäre das Ende der aktuellen Tristesse. In diesem Jahr dagegen sacken nach seinen Berechnungen allerdings die Verkäufe auf den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung. Ohne das Firmenwagengeschäft,  den SUVs, die obere Mittelklasse mit Modellen wie dem Audi A6 und der Mercedes E-Klasse und der Luxusklasse mit dem  7er BMW wäre das Ergebnis noch schlechter ausgefallen. 

Die Folgen der Abwrackprämie spüren vor allem die übrigen Segmente. Der Absatz der Kleinstwagen ging um 45 Prozent zurück, Kleinwagen erlitten ein Minus von 41 Prozent, die Kompaktwagenklasse meldet einen Rückgang von 22 Prozent. mir
Meist gelesen
stats