P&G widerspricht Spar-Gerüchten

Freitag, 10. Oktober 2008
Procter & Gamble will seine Werbespendings nicht kürzen
Procter & Gamble will seine Werbespendings nicht kürzen

Marktforschungszahlen aus Deutschland und den USA haben in den vergangenen Monaten Gerüchte genährt, der Konsumgüterriese Procter & Gamble kürze derzeit seine Werbeausgaben ein. Nun stellt Deutschland-Marketingchef Berthold Figgen klar: Kürzungen seien nicht geplant - und auch eine weltweite Dachmarkenstrategie nicht. "Ich brauche nicht zu kürzen", sagte Figgen dem HORIZONT-Schwestertitel "Lebensmittelzeitung". Am Ende des Geschäftsjahres werde kein deutliches Minus bei den Werbeausgaben zu sehen sein, erklärte der Manager, der auch das Marketing in der Schweiz und Österreich verantwortet. Einschränkend fügte Figgen jedoch hinzu: "Und selbst wenn das Budget nicht größer wird, so haben wir auch für 2009 bereits einige Projekte in der Pipeline".

Nicht auf der Agenda steht bei dem Konzern allerdings der stärkere Einsatz der Dachmarke, wie ihn etwa Konkurrent Unilever seit längerem erprobt. Zu entsprechenden Medienberichten kommt aus der Deutschland-Zentrale ein deutliches Dementi: "Es gibt keine Planungen hinsichtlich einer weltweiten Dachmarkenstrategie", so Figgen. jh
Meist gelesen
stats