PC-Markt ist weiter im Aufwind

Montag, 19. Juli 2004

Im weltweiten PC-Markt stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum. Laut den Auswertungen des Marktforschungsunternehmens IDC verbuchte die Branche im 2. Quartal einen Zuwachs von 15 Prozent. Den Angaben zufolge hat vor allem die starke Nachfrage in Europa, Kanada und Lateinamerika die Zahl der ausgelieferten Rechner auf 39,7 Millionen gepuscht. "Grund für die große Nachfrage in Europa waren aggressive Promotion-Aktivitäten und der starke Euro", sagt IDC-Direktor Loren Loverde, der davon ausgeht, dass der Trend bis Jahresende anhalten wird.

Im Wettkampf der Hersteller konnte Marktführer Dell seine Position weiter ausbauen. Der Computerbauer legte um 22,5 Prozent zu und lieferte im 2. Quartal gut 7,2 Millionen Geräte aus. Der Marktanteil von Dell liegt bei 17,2 Prozent. Konkurrent Hewlett Packard konnte sich mit einem zweistelligen Wachstum gut behaupten und erzielte 15,7 Prozent Marktanteil. Bei dem Computerhersteller IBM, der den dritten Platz im Ranking einnimmt und einen Marktanteil von 6,3 Prozent erreicht hat, gingen die Absatzzahlen um 17,5 Prozent auf gut 2,5 Millionen Geräte in die Höhe. Fujitsu Siemens erreichte einen Marktanteil von 3,7 Prozent und ein Wachstum von 19,3 Prozent, verlor aber stark durch Verkaufsrückgänge in Japan. Acer verbuchte einen Marktanteil von knapp drei Prozent und lieferte knapp 1,3 Millionen Geräte aus. mas
Meist gelesen
stats