Otto feiert seinen 60. mit Jubiläumskampagne

Donnerstag, 25. Juni 2009
Otto-Vorstände Michael Heller, Rainer Hillebrand, Alexander Birken (v.l.)
Otto-Vorstände Michael Heller, Rainer Hillebrand, Alexander Birken (v.l.)

Topmodel Eva Padberg eröffnete heute die Modenschau zur Herbst/Winterkollektion von Otto und gab damit den offiziellen Startschuss zur Jubiläumskampagne, mit der das Hamburger Versandhaus seinen 60. Geburtstag in den nächsten Monaten feiern wird. Das erste Mal seit einem Jahrzehnt ziert weder Padberg noch ein anderes Gesicht das Katalogcover, sondern das Logo der Kampagne - ein Quadrat, das sich aus vielen verschiedenfarbigen Einzelquadraten zusammensetzt, die Marke in den Focus rücken und die Angebotsvielfalt repräsentieren soll. Mit dem Versand der Kataloge am 1. Juli startet Otto sein kommunikales Feuerwerk, wie es Vorstand Otto Einkauf Michael Heller ausdrückte. Unter dem Motto "Alles Neue zum Geburtstag" setzen die Hamburger Direkt- und PoS-Werbung, Funk- und TV-Spots sowie Online-Maßnahmen ein, die neben der Marke auch die Plattform www.otto.de in den Mittelpunkt rücken. Denn der Onlineshop ist laut Vorstand Otto Vertrieb, Marketing, E-Commerce Rainer Hillebrand der Wachstumsmotor des Versandhauses und verbuchte in der letzten Saison 40.000 Netzshopper mehr als im Vorjahr und kam im abgeschlossenen Geschäftsjahr auf eine 2-stellige Millionenzahl von Kunden.

Ziel der Kampagne ist es, mit den Kunden zu feiern. So zählt zu den Kampagnenhighlights im Internet beispielsweise das Live-Shopping-Erlebnis rund um den "Happy Preis des Tages" - dabei werden jeweils für einen Tag lang bestimmte Artikel zum Schnäppchenpreis angeboten. Für Feierstimmung sollen außerdem Geburtstagsangebote mit Preisreduzierungen von bis zu 75 Prozent und exklusive Kundengeschenke wie Warengutscheine sorgen.

In seinen E-Commerce will Otto auch weiterhin stark investieren. Im Jubiläums-Geschäftsjahr startete der Konzern mit einem Umsatzplus, das zu 30 Prozent dem Handel im Internet zu verdanken ist. Hillebrands Fazit dazu ist: "Die Krise ist in Deutschland noch nicht angekommen." Zumindest übertrage sich die Stimmung, die sich in den Medien widerspiegelt, nicht auf die Nachfrageentwicklung bei Otto. Wenn die Geschäfte weiterhin positiv verlaufen, plant das Versandhaus rund 600 Personen bis zum Ende des Geschäftjahres einzustellen, davon werden 100 neu geschaffene Positionen insbesondere in den Bereichen IT- und E-Commerce besetzt. Im vergangenen Geschäftsjahr 2008/09 erwirtschaftete Otto die Hälfte seines Umsatzes - nämlich rund 850 Millionen Euro - im E-Commerce. mh/nk
Meist gelesen
stats