Orange will E-Plus kaufen

Montag, 28. Mai 2001

Die Gerüchte aus dem "Sunday Telegraph", denen zufolge der britisch-französische Mobilfunkbetreiber Orange E-Plus übernehmen will, sind nach HORIZONT-Informationen offenbar richtig. Der drittgrößte Mobilfunkanbieter in Deutschland könnte für umgerechnet 19 Milliarden Mark an Orange gehen. Als Alternative wird auch eine Allianz mit E-Plus und Mobilcom diskutiert.

An Mobilcom sind Orange und deren Mutterkonzern France Telecom beteiligt. E-Plus ist eine Tochter der KPN-Gruppe mit Sitz in den Niederlanden, die auf einem hohen Schuldenberg sitzt. Die künftige Zusammenarbeit dürfte sich vor allem auf den Ausbau der teuren UMTS-Netze fokussieren. Den Vorstoß der Anbieter, die UMTS-Kosten auf mehrere Schultern zu verteilen, gibt es bereits. Bei E-Plus Deutschland in Düsseldorf gibt es auf HORIZONT-Nachfrage nur einen Satz zu den Ereignissen: "Keine Stellungnahme zu den Spekulationen."

Die Pläne von Orange und E-Plus sind allerdings nicht neu. Bereits vor zwei Jahren hatten beide Unternehmen verhandelt. Allerdings hatte die Übernahme seitens Mannesmann weitere Schritte verhindert. Danach hat Vodafone Mannesmann und die France Telecom Orange gekauft.
Meist gelesen
stats