Opel wird BVB-Sponsor und gewinnt Jürgen Klopp als Markenbotschafter

Donnerstag, 19. Juli 2012
Jürgen Klopp fährt künftig auf Opel ab
Jürgen Klopp fährt künftig auf Opel ab

Opel ist immer wieder für eine Überraschung gut. Während der US-Mutterkonzern General Motors fieberhaft an einem Sanierungsplan für den angeschlagenen Rüsselsheimer Autobauer bastelt, hat die Marke mit dem Blitz klammheimlich einen weiteren Sponsoring-Deal mit einem Fußball-Bundesligisten ausgehandelt. Neuer Partner ist kein geringerer als der amtierende deutsche Meister und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund. Teil der Vereinbarung ist, dass BVB-Coach Jürgen Klopp Opel künftig als Markenbotschafter vertreten wird.
Jürgen Klopp signiert Opel mit BVB-Logo
Jürgen Klopp signiert Opel mit BVB-Logo
Opel
-Interimschef Thomas Sedran, der nach dem Rücktritt von GM-Manager Karl-Friedrich Stracke erst vor wenigen Tagen zum Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde, verspricht sich von der Ausweitung des Engagements im Profifußball einen kräftigen Impuls: "Für Opel ist das eine ideale Plattform, um Menschen in ganz Deutschland auf emotionaler Ebene anzusprechen“, glaubt Sedran. Borussia Dortmund sei mehr als ein erfolgreicher Fußballclub. "Der BVB verkörpert mit seinem Auftreten und seinen großartigen Fans den Volkssport Fußball wie nur wenige Vereine in Deutschland. Der BVB ist, wie Opel, in der Mitte der Gesellschaft verwurzelt", begründet Sedran die Partnerschaft mit dem Club, dessen Spieler seit Jahren mit dem Logo von Trikotsponsor Evonik auf der Brust auflaufen.

Der Deal sieht vor, dass Opel dem Verein ausgewählte Fahrzeuge zur Verfügung stellt, die Spieler und Funktionäre bei offiziellen Anlässen, aber auch im täglichen Betrieb, nutzen. Im Gegenzug wird Opel künftig unter anderem auf den Werbebanden und Großbild-Leinwänden im Signal Iduna Park sowie im BVB-Stadionmagazin „Echt“ präsent sein. Darüber hinaus wird BVB-Coach Jürgen Klopp neuer Markenbotschafter der Rüsselsheimer. „Seine offene und authentische Art passt sehr gut zu Opel", glaubt Sedran.

Möglich wird der Deal nur deshalb, weil die Zusammenarbeit zwischen Klopp und dem Autobauer Seat Ende der vergangenen Saison ausgelaufen ist, wie eine Seat-Sprecherin gegenüber HORIZONT.NET erläutert. Was genau Opel mit Klopp vorhat, steht noch nicht fest. Ein Sprecher schließt auf Nachfrage von HORIZONT.NET nicht aus, dass Klopp auch in TV-Spots und auf Anzeigen für Opel werben könnte. "Die Details werden in den kommenden Wochen entschieden", so der Sprecher.

Borussia Dortmund ist nur einer von mehreren Bundesligavereinen, mit denen Opel künftig zusammenarbeitet. Erst kürzlich hat der Autobauer angekündigt, sich ab der kommenden Saison bei Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen, SC Freiburg und Mainz 05 als "Offizieller Premium-Partner" zu engagieren. Alfred Rieck, Vorstand für Verkauf, Marketing und Aftersales, will mit dem Engagement im Profi-Fußball zur Stärkung der Marke Opel beitragen. mas
Meist gelesen
stats