Opel verhüllt Frankfurter Dom

Donnerstag, 13. Februar 2003

Der Automobilhersteller Opel mit Sitz in Rüsselsheim zeigt im benachbarten Frankfurt Präsenz an höchster Stelle: Das Unternehmen wird die Restaurierungsarbeiten des St.-Bartholomäus-Doms in der Hessen-Metropole unterstützen - und dies mit vier Megapostern (insgesamt 1638 Quadratmeter) dokumentieren, die das 96 Meter hohe historische Gebäude teilweise verhüllen.

In das Motiv sind die "Umrisse des Frankfurter Wahrzeichens integriert", heißt es in einer Mitteilung. Vorausgegangen waren wochenlange Diskussionen in der Lokalpresse, ob das Gotteshaus (Pressemitteilung der PR-Agentur Tocado, Hamburg: "der älteste Skyscraper der Mainmetropole") während der Sanierungsarbeiten mit Werbung eingekleidet werden soll. Mit von der Partie ist der Neusser Vermarkter Megaposter.
Meist gelesen
stats