Opel geht mit Zeitungsbeilage in die Offensive

Freitag, 12. November 2004

Mit einer achtseitigen Beilage in Tageszeitungen und Zeitschriften, die indirekt auf die schlechte Presse der vergangenen Wochen anspielt, will Opel die Diskussionen über Stellenabbau und Millionenverluste vergessen machen und mögliche negative Effekte auf die Abverkäufe vermeiden: Unter dem Motto "Die stärksten Schlagzeilen über Opel auf einen Blick" stellen die Rüsselsheimer ausgewählte Ergebnisse von Fahrzeugstest in Auto-Special-Interest und -Fachteitschriften mit Originalzitaten und Titellogos zusammen. Die Auflage beträgt 14 Millionen Exemplare.

Mit der Hervorhebung von Vergleichstestsiegen und - mittlerweile anerkannten - Produktstärken will Opel offenbar ein drohendes "Loser-Image" abstreifen sowie die Produkt- und Konditionenoffensive zum Jahresende nicht gefährden. "Die Schlagzeilen zum Thema Restrukturierung haben die Marke in den Mittelpunkt vieler Diskussionen gerückt. Dabei gestehen auch die kritischsten Beobachter ein, dass die Fahrzeuge, die unser Unternehmen derzeit anbietet, in Qualität und Technik Spitzenpositionen einnehmen. Das wollen wir mit dieser Kampagne bewusst machen", sagt Opel-Vorstandsvorsitzender Hans Demant. Die verantwortliche Agentur ist McCann Erickson BCA, Frankfurt. rp
Meist gelesen
stats