Opel behält Vertauen

Donnerstag, 01. Oktober 2009
-
-

Der Abstieg der Marke von der Ikone der Nachkriegszeit zum biederen Durchschnittsauto ohne Profil war schleichend. Dass diese Aussage für die Besitzer eines Opel-Modells nicht gilt, zeigt die aktuelle Studie der Branding Agenturen Landor Associates und Mmp Group. Auf einer Skala von 1 bis 10 erhielt Opel von den 367 Befragten den Image-Wert 6,92 (Platz 4). Besser bewertet wurden nur die Automarken VW, BMW und Mercedes. Für 71,3 Prozent der Opel-Fahrer war aber nicht das Marken-Image, sondern das gute Preis-Leistungs-Verhältnis kaufentscheidend. In der jetzigen Krise haben aber nur 8,1 Prozent der Befragten sich einen neuen Opel zugelegt. 5 Prozent sind auf eine andere Automarke umgestiegen. Nach Ansicht der meisten Teilnehmer (78,1 Prozent) wird sich die Produktqualität durch die Opelkrise nicht verschlechtern. 87,5 Prozent von ihnen glauben, dass es die Marke auch noch in 10 Jahren geben wird.

Die Meinungen über den neuen Claim "Wir leben Autos" sind dagegen geteilt: 45,3 Prozent der Befragten gaben dem Slogan eine schlechte Note. 45,2 Prozent haben ihn mit "gut" oder "sehr gut" bewertet. HOR
Meist gelesen
stats