Opel argumentiert für seine Vectra-Modelle mit dem Preis

Dienstag, 25. Mai 2004
-
-

Mit preislichen Argumenten reagiert Opel in einem taktischen TV-Spot auf den schleppenden Abverkauf seines Mittelklasse-Modells Vectra. Im ersten Quartal dieses Jahres sind die Zulassungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 30 Prozent auf 9500 Fahrzeuge eingebrochen; Opels Sorgenkind hat daher gegenüber den Konkurrenten Audi A4 (26.000 Zulassungen im 1. Quartal), BMW 3er-Reihe (27.000), Mercedes C-Klasse (21.000) und Toyota Avensis (8000) weiter an Boden verloren. Auch der jüngste Marktstart des Peugeot 407 sowie ein neuer Auftritt von Ford für seinen Mondeo erschweren die Situation für den Opel Vectra.

Das neue Opel-Commercial (Produktion: E+P, Hamburg) soll zeigen, dass der Vectra "nicht nur durch sein Design überzeugt, sondern auch durch den Preis", schreibt Opel. Der Film zeigt eine Verfolgungsjagd, in der ein Cop versucht, einen Gangster zu fangen. Der Polizist kann sich zwischen vier Vectra-Varianten, darunter auch die Edel-Ausführung Signum, nicht entscheiden. Für alle gilt die günstigste Leasingrate von 139 Euro, so die Aussage des Spots (Agentur: McCann Erickson BCA, Frankfurt). rp
Meist gelesen
stats