Opel-Marketingchef Caetano: "Viele Konsumenten haben eine Mentalbarriere, wenn sie an Opel denken"

Mittwoch, 19. Oktober 2011
Tomás Caetano, Director Brand Marketing bei Opel
Tomás Caetano, Director Brand Marketing bei Opel


Wenn Tomás Caetano, Director Brand Marketing Opel, und Frank-Michael Schmidt, CEO Scholz & Friends, am 9. November im Rahmen des Jahreskongress Werbung 2011 auftreten, dürfte es ein paar interessante Erkenntnisse geben. Scholz & Friends hat den millionenschweren Opel-Etat erst Ende 2010 in einem spektakulären Pitch gewonnen, die neue Kampagne ist erst vor kurzem gestartet. Auf dem Jahreskongress Werbung werden Caetano und Schmidt unter dem Titel „Opel: Rebuilding a Brand“, Einblicke in die neue Kommunikationsstrategie des Automobilkonzerns geben.
Frank-Michael Schmidt, CEO Scholz & Friends
Frank-Michael Schmidt, CEO Scholz & Friends
Bereits im Vorfeld des Events haben sich beide über die enormen Herausforderungen geäußert, vor denen Unternehmen und Agenturen heute stehen. So sagt Caetano in einem Roundtable-Gespräch, das diese Woche in der Printausgabe von Horizont erscheint: „Die Anforderungen an die Teams sind extrem gestiegen. Die Medienvielfalt bereitet uns mindestens so viel Kopfzerbrechen wie der immer schneller werdende Innovationszyklus. Denn in der Kommunikation müssen wir nicht nur mutig und innovativ sein, sondern zugleich auch noch größtmögliche Effizienz abliefern.“ Frank-Michael Schmidt gab jüngst zu Protokoll: „Die Social-Media-Euphorie fördert nicht selten einen ganz eigenen Aktionismus unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ zu Tage. Aus der Erkenntnis, dass man den Konsumenten nicht mehr führen kann, wird der Schluss gezogen, dass man die Marke nicht mehr führen muss.“

-
-
Umso spannender, was die beiden Anfang November über ihre neuen Konzepte verraten werden. Zumal Caetano im Roundtable-Gespräch auch klare Position zu den Markenproblemen von Opel bezogen hat: „Ich sehe das so“, sagt der Manager, „viele Konsumenten haben eine Mentalbarriere, wenn sie an Opel denken. Auch ich musste mich seinerzeit erst mit der Marke intensiv auseinandersetzen und mich überzeugen lassen. Aber je länger ich für Opel arbeite, desto mehr Leidenschaft entwickle ich. Opel hat in der Vergangenheit viel richtig, aber auch einiges falsch gemacht. Für uns geht es nun darum, die Stärken zu nutzen und die Mentalbarrieren beim Kunden zu sprengen. Daran müssen wir arbeiten, und daran arbeiten wir bereits. Langfristig wollen wir die imaginäre Mauer zwischen Konsumenten und Produkt einreißen.“ as

Der Jahreskongress Werbung 2011 findet am 9. und 10. November in Wiesbaden statt. Er wird veranstaltet von The Conference Group in Zusammenarbeit mit Horizont. Weitere Informationen unter www.conferencegroup.de oder in der Veranstaltungsrubrik auf dem HORIZONT-Profil bei Facebook.
Meist gelesen
stats