Onlinemarketing-Studie: Möbelhäuser haben Nachholbedarf

Montag, 19. März 2012
Der Otto Versand steht mit 26,8 Punkten an der Spitze des Gesamtrankings
Der Otto Versand steht mit 26,8 Punkten an der Spitze des Gesamtrankings


Der Wettbewerb in der realen Welt der Möbelbranche wird in der virtuellen Welt noch nicht abgebildet, die Duelle im stationären Handel spiegeln sich nicht im Onlinemarketing wider. „Sowohl quantitativ als auch qualitativ steht die Möbelbranche im Performance Marketing noch am Anfang", lautet ein Fazit der Studie Performance Marketing Index (P-Maxx) Möbel der Agentur
Explido. Darin schneiden Otto, Ikea und Höffner am besten ab.
Die Top 15 (zum Vergrößern bitte anklicken)
Die Top 15 (zum Vergrößern bitte anklicken)
Im Rahmen des P-Maxx der Möbelhäuser untersuchte Explido den Auftritt von 15 Anbietern in den Disziplinen Search Enginge Advertising (SEA), Search Engine Optimization (SEO), Affiliate Marketing und Social Media. Die Studie berücksichtigte dabei die bedeutenden Preisvergleichs- und Informationsseiten. Den Versandhändler Otto, der auch Möbel anbietet, und den Möbel-Onlineshop Myfab bezog die Untersuchung aus Vergleichsgründen mit ein. Ergebnis: Nur vier der insgesamt 15 untersuchten Unternehmen können mit einer positiven Präsenz in zumindest zwei oder drei Onlinemarketing-Kanälen aufwarten.

Der Otto Versand steht mit 26,8 Punkten an der Spitze des Gesamtrankings und verdankt dies der Studie zufolge vor allem auch seinen Provisionen und Partnerprogrammen im Affiliate Marketing sowie seiner erfolgreichen Strategie in den Sozialen Medien. In der Social-Media-Disziplin kann sich insbesondere auch Höffner gut behaupten und nimmt insgesamt Rang drei ein. Suchmaschinenwerbung wird demnach nur von Otto, Ikea, Höffner und Roller nennenswert betrieben. Zu den am geringsten genutzten Disziplinen gemäß der Untersuchung, die unter www.explido.de/blog/p-maxx-moebel/ zu finden ist, gehören Suchmaschinenoptimierung und Partnerprogramme in Affilliate-Netzwerken. fo   
Meist gelesen
stats