Online-Werbung legt um 40 Prozent zu

Dienstag, 15. Juli 2008
Registriert steigendes Interesse der Markenartikler fürs Web: Ludger Wibbelt
Registriert steigendes Interesse der Markenartikler fürs Web: Ludger Wibbelt

Die Werbungtreibenden in Deutschland setzen Online verstärkt als Werbeträger ein. Laut Nielsen Media Research stiegen die Bruttowerbeaufkommen im ersten Halbjahr 2008 im Internet auf 665 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 40,2 Prozent. Das Wachstum stammt vor allem aus den Branchen Online-Dienstleistungen (plus 40 Millionen Euro), Unternehmens-Werbung (plus 39 Millionen Euro) und Finanzdienstleistungen (plus 20 Millionen Euro).

Werbestärkstes Unternehmen im Web ist die Creditplus Bank in Stuttgart. Das Kreditinstitut erhöhte seine Online-Investitionen um 21 Millionen Euro. Die Partnerbörse Friendscout24 gab zehn Millionen Euro mehr aus. Jeweils ein Plus von sieben Millionen registrierte Nielsen bei Bwin und Coca-Cola. "Die Werbungstreibenden entdecken das Medium nun stärker für ihre Image- und Markenbildung", kommentiert Ludger Wibbelt, Nielsen-Media-Research-Geschäftsführer die Entwicklung. Bislang sahen die Firmen im Web eher ein Informations- und Abverkaufsmedium.

Allerdings gibt es auch Branchen, die ihre Online-Werbung zurückfahren. Der Handel investiert derzeit weniger in die Web-Werbung als bisher. Alleine die Discounter gaben 20 Millionen weniger aus. Die Gelder flossen vor allem in Imagewerbung in den traditionellen Medien.
Meist gelesen
stats