Online- und Versandhandel erlebt 2010 Rekordjahr

Mittwoch, 23. Februar 2011
E-Commerce trägt rund 60 Prozent zum Gesamtversandhandel bei
E-Commerce trägt rund 60 Prozent zum Gesamtversandhandel bei

Der Online- und Versandhandel darf sich 2010 über einen Rekordumsatz freuen: Mit einem Plus von 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigerte sich der Gesamtumsatz auf 30,3 Milliarden Euro. Größter Treiber ist dabei das Onlinegeschäft, das mittlerweile mehr als 60 Prozent des Branchenumsatzes schafft. Das zeigt eine repräsentative Verbraucherstudie, die TNS Infratest im Auftrag des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) durchgeführt hat. Der E-Commerce-Bereich erreichte 2010 einen Umsatz von 18,3 Milliarden Euro. Dies ist auch der wachsender Bedeutung von Mobile-Commerce zuzurechnen, wie Thomas Lipke, Präsident des BVH, bestätigt. Der Katalog bleibt als Informations- und Inspirationsmedium wichtig: Mehr als 65 Prozent aller Käufer infomrieren sich dort über ein Produkt, bevor sie es bestellen.

Vier Sparten konnten ihre Umsätze im zweistelligen Bereich steigern: Herstellerversender legten um 42,6 Prozent zu, Apothekenversender verzeichnen ein Wachstum von 33,3 Prozent. Auch Internet-Pure-Player (plus 27,9 Prozent) und Multichannel-Anbieter (plus 14,7 Prozent) konnten höhere Umsätze erzielen.

Die umsatzstärkste Branche war auch 2010 wieder die Mode: Bekleidung, Textilien und Schuhe erzielten ein Umsatzvolumen von 12,65 Milliarden Euro. Dies ist jedoch ein Rückgang von 5,5 Prozent gegenüber 2009. Medien sowie Bild- und Tonträger setzten 2,95 Milliarden Euro um (minus 3,9 Prozent), Unterhaltungselektronik und E-Artikel machten 2,65 Milliarden Euro Umsatz (plus 44 Prozent).

Die Prognose für 2011 ist positiv: Der BVH schätzt ein Umsatzwachstum von 5,5 Prozent beim Gesamtversandhandel, das entspricht 31,9 Milliarden Euro. sw
Meist gelesen
stats