Olympia: Warsteiner bläst Heißluftballon-Tour ab

Montag, 19. Mai 2008
Warsteiner-Ballons fliegen nicht für Olympia
Warsteiner-Ballons fliegen nicht für Olympia

Die anhaltende Diskussion um die politische Lage in der Olympia-Stadt Peking hat Co-Sponsor Warsteiner dazu veranlasst, seine Heißluftballon-Aktion abzubrechen. "Wir möchten nicht, dass diese gut gemeinte Aktion von politischen Auseinandersetzungen überlagert wird", sagt Unternehmenssprecher Christoph Hermes. Gleichzeitig betont Hermes, dass dies keine Auswirkung auf die Co-Sponsorship der deutschen Olympia-Mannschaft als solches habe. Warsteiner hatte anlässlich des "Ball des Sports" im Februar seinen Heißluftballon auf Kurs gebracht. Am Ballonkorb war eine schwarz-rot-goldene Fahne befestigt, auf der die Fans an diversen Stationen unterschreiben konnten - um so ihre Unterstützung für die deutschen Athleten auszudrücken. Am Tag vor dem Start der Spiele sollte die Fahne dem deutschen Team überreicht werden. mh

HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News der Branche

 


Meist gelesen
stats