Olympia: Tibet-Spot sorgt für Aufsehen

Freitag, 08. August 2008
-
-

Pünktlich zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking geht ein TV-Spot on Air, der für "Spiele mit Menschenrechte" wirbt. Das Commercial will auf die Verletzungen der Menschenrechte in Tibet aufmerksam machen. Der Clip der Gesellschaft Schweizerisch-Tibetische Freundschaft (GSTF) in Zürich zeigt einen 100-Meter-Lauf im Stadion. Der Startschuss fällt, alle Athleten springen los. Einer jedoch bleibt liegen - getroffen von der Kugel. Die Kreation des Spots übernahm die Züricher Agentur Euro RSCG. Ihr Leiter, Frank Bodin, betreut seit vielen Jahren Kampagnen für Tibet. Für seine Aktionen konnte er bereits Hollywood-Stars wie Richard Gere und Oliver Stone gewinnen.

Für die Produktion zeichnet Rosas'n'Co, ebenfalls Zürich, verantwortlich. Geschaltet wird das Commercial ab sofort auf dem Schweizer Sender 3+. Auch auf Pro Sieben und Kabel Eins ist er zu sehen, allerdings nur in den Schweizer Werbefenstern. In deutschen TV-Sendern sei bislang noch keine Schaltung vorgesehen, so Frank Bodin auf Anfrage von HORIZONT.NET. 
Meist gelesen
stats