Ohne Ericsson: Warum Sony eine eigene Handymarke etablieren sollte

Freitag, 07. Oktober 2011
Hoffnungsträger: Das Smartphone Xperia Ray von Sony Ericsson
Hoffnungsträger: Das Smartphone Xperia Ray von Sony Ericsson

Wird auf den Sony-Ericsson-Handys bald nur noch der Sony-Schriftzug zu sehen sein? Laut einem aktuellen Reuters-Bericht rückt dieses Szenario in greifbare Nähe. Die Nachrichtenagentur meldet unter Berufung auf einen Insider, dass Sony kurz davor steht, seinen schwedischen Mobilfunkpartner aus dem Joint-Venture herauszukaufen. Für Sony wäre die Übernahme zwar teuer - aber aus Markengesichtspunkten mehr als sinnvoll. An dem vor 10 Jahren gegründeten Gemeinschaftsunternehmen sind Sony und Ericsson jeweils mit 50 Prozent beteiligt. Für die Anteile von Ericsson müsste Sony nach Einschätzung von Analysten rund 1,3 Milliarden Dollar hinblättern - eine Stange Geld, das aber gut angelegt wäre, da die
Investition der neuen Markenstrategie von Sony wichtige Impulse verleihen würde. Der japanische Konzern versucht bereits seit längerer Zeit, seine Kernmarke wieder stärker in den Mittelpunkt zu rücken und das kommunikative Eigenleben der Submarken einzudämmen. Bereits vor zwei Jahren führte Sony mit "make.believe" einen weltweit einheitlichen Claim ein, den seither neben der Kernmarke Sony auch die Brands Playstation, Sony Music, Sony Ericsson und Sony Pictures nutzen.

Die Vermarktung von Handys unter der Marke Sony wäre ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Während Wettbewerber wie Apple und Samsung all ihre Produkte einheitlich branden und auf diese Weise Synergien im Marketing erzielen, ist die Markenstrategie von Sony nach wie vor recht komplex und daher auch wenig effizient. So vermarktet der japanische Elektronikriese beispielsweise seine Tablet-Computer unter der Marke Sony, auf den Smartphones prangt dagegen das Sony-Ericsson-Logo.

Aus Verbrauchersicht ist das schwer nachvollziehbar. Zwar hat sich die Brand Sony Ericsson in den vergangenen 10 Jahren ebenfalls eine eigene Fangemeinde aufgebaut, doch das Potenzial der Marke Sony ist ungleich größer. Wie naheliegend eine einheitliche Markenstrategie wäre, zeigt sich bereits jetzt in der Werbung. In der neuen TV-Kampagne für das Xperia Ray, über die HORIZONT.NET vor wenigen Tagen exklusiv berichtete, setzt Sony Ericsson beispielsweise bewusst auf die Strahlkraft der Marke Sony, um die Verbraucher von der Qualität des Smarthpones zu überzeugen. "Perfekte Fotos selbst bei schwachem Licht - dank neuester Kameratechnologie von Sony", erklärt in dem Commercial eine Stimme aus dem Off. Die Vermarktung von Handys unter der Marke Sony wäre daher nur konsequent. mas
Meist gelesen
stats