Oetker schluckt Bionade

Freitag, 02. Oktober 2009
Dr. Oetker trinkt Bionade
Dr. Oetker trinkt Bionade

Die zum Oetker-Konzern gehörende Radeberger-Gruppe kauft die Mehrheit an Bionade von Rhön Sprudel. Zusätzlich zu den 51 Prozent der Egon Schindel Holding (ESH) soll Radeberger auch Anteile von den Bionade-Gesellschaftern Peter und Stephan Kowalsky übernehmen. So besitzt Oetker künftig 70 Prozent an Bionade. Die Kowalsky-Brüder bleiben aber nach Medienberichten in der Geschäftsführung und halten rund 30 Prozent der Anteile. Zu den Hintergründen des Deals heißt es: Unternehmer August Oetker habe das Geschäft selbst initiiert, nachdem er in der HORIZONT-Schwester "Lebensmitttelzeitung" über den möglichen Verkauf gelesen hatte. Allein der Wert der Rhön-Sprudel-Anteile an Bionade dürfte bei rund 20 Millionen Euro liegen. "Wir haben unsere Wurzeln mit unseren Marken in der Regionalität und wollen uns auf diese Stärken zurückbesinnen. Da ist der Verkauf der Bionade-Anteile nur konsequent", sagt Manfred Ziegler, Geschäftsführer der ESH-Gruppe.

Rhön Sprudel besitzt die Bionade-Mehrheit seit 2004. Das Unternehmen gewährte den Bionade-Herstellern damals ein verzinstes Darlehen in Höhe von 380 000 Euro und erhielt die Anteile als Sicherheit. Diese Beteiligung läuft 2025 aus oder könnte von der Familie Peter-Leipold aufgekündigt werden.

Arbeitsplätze seien durch den Deal mit Oetker nicht gefährdet, heißt es von Seiten der ESH: "Die Abfüllverträge sowie der weitere Fortbestand der Vertriebsaktivitäten sorgen für Kontinuität."

 Bereits Ende Juli verbreiteten sich erste Gerüchte über den Verkauf. Damals dementierte Ziegler diese Nachrichten. Unternehmenskenner gehen davon aus, dass es eher strategische Gründe sind, die den Konzern zum Abstoß der Bionade-Anteile bewegen. Seit zwei Jahren versucht Rhön Sprudel die Geschäfte durch Umstrukturierungen zum Laufen zu bringen. Unter anderem schloss die ESH das Hernborner Bärenbräu.

Interessiert an den Bionade-Anteilen dürften wohl Unternehmen wie Krombacher, Hövelmann, Pepsi und Coca Cola gewesen sein. Der amerikanische Softdrink-Riese Coca Cola hatte bereits 2005 versucht, die Markenrechte zu kaufen. Diese gehören bisher aber dem Erfinder der Kräuter-Limonade Dieter Leipold.

Kreativer Stammbetreuer von Bionade ist Kolle Rebbe, Hamburg. Die Agentur hat unter anderem die aktuelle Kampagne mit Wahlkampfbezug "Regiere Dich selbst" entwickelt. nk
Meist gelesen
stats