Obama-Besuch: Airberlin dichtet Kennedy-Zitat für Werbezwecke um

Mittwoch, 19. Juni 2013
Die Anzeige erscheint in Tageszeitungen
Die Anzeige erscheint in Tageszeitungen

In Berlin dreht sich an diesem Mittwoch alles um Barack Obama. Der Besuch des US-Präsidenten, der zuletzt vor fünf Jahren als Präsidentschaftskandidat in der Bundeshauptstadt weilte, findet zu einer symbolträchtigen Zeit statt. Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren verewigte sich der damalige US-Präsident John F. Kennedy mit dem Satz "Ich bin ein Berliner" in den Geschichtsbüchern. Auch Obama wird heute am Brandenburger Tor eine Rede halten. Airberlin hat - nicht ganz ohne Eigeninteresse - ein paar Ideen entwickelt, wie sich Obama bei den Berlinern unsterblich machen kann. "Ich bin ein Airberliner", lautet eine der Headlines, mit denen Airberlin heute und morgen in mehreren überregionalen Tageszeitungen auf sich aufmerksam macht. Auf einem weiteren Anzeigenmotiv erklärt das Unternehmen, sich für die Verbesserung der transatlantischen Beziehungen einsetzen zu wollen. Eingelöst wird das Versprechen weiter unten auf dem Anzeigenmotiv, wo Airberlin seine Nonstop-Flüge von der Bundeshauptstadt in die USA zu Preisen ab 489 Euro anpreist.

Die Anzeigen bieten auch eine Vorschau auf Teile des künftigen Airberlin-Auftritts. Der von der Hamburger Kreativagentur Rapp Germany entwickelte Auftritt setzt nicht wie bisher auf das übliche Balkenlayout, sondern auf prominent inszenierte Airberlin Maschinen. Ziel is es, ein neues aufmerksamkeitsstarkes Branding zu schaffen. Das neue Look & Feel der Airline wird in Zukunft auf Anzeigen und Werbeflächen an deutschen Flughäfen zu sehen sein. mas

-
-

Meist gelesen
stats