O2 übernimmt 80 Shops von Freenet

Dienstag, 17. Februar 2009
Der O2 Flagshipstore in München
Der O2 Flagshipstore in München

Der Käufer der 80 Shops, von denen sich die in Mobilcom Debitel umbenannte Telekommunikationsmarke Freenet wie kürzlich berichtet trennen will, heißt Telefónica O2 Germany. Die neu erworbenen Standorte werden nach der Übernahme bis zur Jahresmitte in O2-Shops und O2-Partnershops umgewandelt. Das Münchner Unternehmen will mit der Akquisition den Ausbau seines Vertriebsnetzes beschleunigen. Derzeit betreibt der mit gut 14 Millionen Kunden viertgrößte deutsche Netzbetreiber nach T-Mobile, Vodafone und E-Plus deutschlandweit 725 Shops und plant mittelfristig den Ausbau auf 1.100 Standorte. „Durch die Übernahme machen wir einen Sprung nach vorne im Ausbau unserer Shop-Infrastruktur“, erklärt Jaime Smith, CEO bei Telefónica O2 Germany. Der Zukauf ermögliche es O2, die Präsenz insbesondere in mittelgroßen Städten deutlich zu steigern, so Smith weiter.

Mobilcom Debitel begründet den Verkauf mit den Übernahmen in den vergangenen Jahren und der nun anstehenden Umstellung auf ein einheitliches Branding. So hatte der Telekommunikationsanbieter Freenet, zu dem bereits Mobilcom gehörte, vergangenen Sommer den Stuttgarter Service-Provider Debitel geschluckt. Dieser hatte wiederum zuvor den Mobilfunk-Shopbetreiber Dug Telecom und Talkline übernommen. Da die einzelnen Unternehmen derzeit jeweils noch eigene Shops in den Fußgängerzonen unterhalten, die meist sogar in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander liegen, ist der Deal laut Joachim Preisig, Vorstandssprecher bei der nach wie vor unter Freenet AG firmierenden Holding, "für beide Unternehmen strategisch sinnvoll". mas
Meist gelesen
stats