O2 spricht mit Flatrate-Kampagne Sparfüchse an

Donnerstag, 26. April 2007

Der Münchner Mobilfunker O2 Germany verstärkt den Werbedruck für seine Handy-Flatrate. Nachdem das Unternehmen mit seinen Kampagnen zuletzt vor allem Geschäftskunden und Wenig-Telefonierer angesprochen hat, rückt ab Anfang Mai das Pauschalangebot Genion L in den Mittelpunkt der Kommunikation.

Die von Grey in Düsseldorf entwickelte Kampagne soll Handynutzer insbesondere von der Preiswürdigkeit des Angebots überzeugen. In dem von Chased by Cowboys in Düsseldorf produzierten Spot (Regie: Edmundo Roman) fallen in einer surrealen Umgebung Euro-Münzen auf eine Wasserfläche. Erst als Testimonial Veronica Ferres mit ihrem Handy eine horizontale Linie durch den Münzregen zieht, schließt sich die Kostenfalle - und die Münzen verwandeln sich zu den von O2 als Stilelement verwendeten Luftblasen, die den Preis der Flatrate in Höhe von 25 Euro formen.

Ergänzt wird der Spot, der von Mediaplus in München auf Privatsendern geschaltet wird, von einem 10-Sekünder. Das Tag-on macht auf eine Sonderaktion aufmerksam, bei der Neukunden noch bis Ende Juni ein Handy für einen Euro erhalten.

Nach Angaben von Kerstin Lindermann, Head of Brand Communications, wird TV im Mediamix dominieren. Ziel sei es, "eine möglichst schnelle Durchsetzung des Kundenbenefits, vor allem in Verbindung mit der Aktion, zu erzielen". Flankiert wird der TV-Auftritt von Bannerwerbung und Anzeigen, die in reichweitenstarken Publikumstiteln geschaltet werden. mas

Meist gelesen
stats