O2 macht Mobilfunk groovy

Donnerstag, 27. Mai 2004
-
-

Bei O2 rücken derzeit die Imagewerte wieder stärker in den Mittelpunkt der Kommunikationsstrategie. Nachdem zuletzt eher produkt- und abverkaufsorientierte Kampagnen den Werbeauftritt dominierten, versucht sich das britische Unternehmen in den kommenden Monaten verstärkt als dynamische und innovative Mobilfunkmarke zu positionieren. Ivo Hoevel, als Director Brand Management für den internationalen Werbeauftritt des Mobilfunkanbieters verantwortlich, setzt dabei auf eine "nachhaltige Verknüpfung der Marke O2 mit dem Thema Musik". Zeitgleich zur Einführung des nach eigenen Angaben ersten Song-Download-Services für Handys in Deutschland fällt im Juni der Startschuss für eine europaweite Werbeoffensive.

Der Schwerpunkt liegt im TV: In dem von VCCP in London konzipierten Spot begibt sich der Zuschauer auf einen Erlebnistrip, der von wilden und unberührten Naturlandschaften bis hin zum hektischen Großstadttrubel alles zu bieten hat: Sonnenblumen verwandeln sich ebenso wie Gullideckel, Eisberge und Fußballstadien in dröhnende Lautsprecherboxen, die den basslastigen Sound des eigens von Star-DJ Fatboy Slim für O2 komponierten Titelsong "Oh, to be a speaker" wiedergeben und bildlich umsetzen. Die vibrierenden Lautsprecher-Membranen setzen schließlich die für O2 typischen Luftblasen frei, die eine Verbindung zur Marke herstellen sollen. Lediglich im Abspann des Spots wird auf das Produkt "O2 Music Pack" sowie entsprechende Handys hingewiesen.

Der von Serious, London, produzierte 40-Sekünder wird in den Märkten Deutschland, Großbritannien und Irland zunächst bis Ende Juli laufen - hierzulande ausschließlich auf Privatsendern und im Kino. Parallel wird die für Planung und Einkauf zuständige Münchner Agentur Mediaplus Anzeigen in reichweitenstarken Magazinen wie "Spiegel", "Focus" und "Stern" sowie in Zeitungen ("Bild am Sonntag") und Fachtiteln platzieren. Der Mediaetat liegt im mittleren siebenstelligen Bereich. mas
Meist gelesen
stats