O2 greift Billiganbieter mit neuem Tarif an

Mittwoch, 25. Juli 2007

Der Münchner Mobilfunkanbieter O2 versucht mit einem neuen Tarif, an die Billiganbieter verlorenes Terrain wiederzugewinnen. Das Angebot O2 Genion XL ermöglicht es, für 80 Euro pro Monat unbegrenzt in alle Netze zu telefonieren - damit liegt O2 um 5 Euro günstiger als die gerade gestartete Marke Congstar der Deutschen Telekom. "Wir erreichen damit Freiberufler, Selbstständige, kleinere Unternehmen und Privatkunden, die lange und oft in alle Netze telefonieren", so Marketinggeschäftsführer Lutz Schüler. Eine neue Strategie will O2 künftig in der Werbung einschlagen: Prominente Testimonials sollen keine Rolle mehr spielen. Daher beendet das Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Veronica Ferres. Der Vertrag mit ihr läuft Ende August aus. Von Anke Engelke, Franz Beckenbauer und Dieter Bohlen hatte sich O2 schon zuvor getrennt. Wie es weitergehen wird, ist zurzeit unklar. Intern wird an einem Markenauftritt für die Mobilfunkangebote gearbeitet.

Parallel startet O2 eine DSL-Offensive. Der Auftritt, der in der vergangenen Woche bereits mit einem TV-Spot angelaufen ist, wird am 28. August massiv ausgeweitet. Key Visual ist der aus vorangegangnen Spots bekannte einarmige Bandit, den die zuständige Agentur Grey stärker herausstellt. Für den Auftritt nimmt O2 einen knapp zweistelligen Millionenbetrag in die Hand.

Von dem angekündigten Personalabbau bei dem Münchner Mobilfunkanbieter ist auch das Marketing betroffen: Rund 180 der insgesamt 700 zur Disposition stehenden Stellen entfallen auf den Bereich Marketing & Sales, der momentan aus rund 2000 Mitarbeitern besteht. kj



Meist gelesen
stats