Nur ein Drittel der Deutschen zeigt Interesse an E-Autos

Dienstag, 19. Juli 2011
Auch RWE setzt auf "Autostrom"
Auch RWE setzt auf "Autostrom"

Für die Automobilindustrie sind Elektro-Autos das große Trendthema. Für die Mehrheit der Deutschen spielen die E-Autos aber noch keine Rolle. Lediglich 30 Prozent der Verbraucher haben ein „hohes" oder „sehr hohes" Interesse an einem Auto mit reinem Elektroantrieb. Das zeigt der aktuelle New Car Monitor des Frankfurter Markeninstituts Brand Control. Die Argumente gegen die E-Autos sind vielfältig. Für 52 Prozent ist die geringe Reichweite der Modelle das Killerargument Nummer Eins. 26 Prozent der Teilnehmer führen den hohen Anschaffungspreis in Feld. Ein weiteres Manko stellt die niedrige Zahl an Tankstellen dar. 7 Prozent der befragten Neuwagenkäufer beklagen zudem, dass zum Betrieb der Autos Atomstrom notwendig sei. Dieser sei wiederum alles andere als umweltfreundlich.

Die Frage nach konkreten Modellen ergab, dass immerhin 62 Prozent der PKW-Fahrer konkrete „Stromer"-Modelle kennen. An der Spitze liegt der Opel Ampera Energy Hub mit 44 Prozent, gefolgt vom Audi R8 e-tron mit 27 Prozent und BMW ActiveE mit 24 Prozent. Mit deutlichem Abstand folgten Peugeot iON, Citroën C-ZERO, Chevrolet Volt, Mitsubishi i-MiEV, Nissan Leaf und Renault Fluence.

Für die Studie hat Brand Control 8.400 PKW-Fahrer befragt, die innerhalb der nächsten 1-3 Jahre den Kauf eines Neuwagens planen. hor
Meist gelesen
stats