Nur Food hebt Bilanz des Einzelhandels

Donnerstag, 30. Januar 2003

Der deutsche Einzelhandel musste über das gesamte Jahr 2002 gerechnet einen Rückgang des Gesamtumsatzes um 3,5 Prozent auf 365 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis des aktuellen HDE-Panels, das rund 1000 Einzelhandelsbetriebe umfasst. Der Umsatzrückgang hat laut Hauptverband des Deutschen Einzelhandels die einzelnen Branchen unterschiedlich hart getroffen: Non-Food ging um 5,5 Prozent zurück, der Lebensmittelhandel "nur" um 0,6 Prozent.

Laut HDE-Chefvolkswirt Robert Weitz verlagerten die Konsumenten einen kontinuierlich wachsenden Anteil ihrer Ausgaben für Güter des täglichen Bedarfs zu den Discountern verlagert, die Weitz für "die Gewinner des Jahres" hält. Dementsprechend haben vor allem nicht-discountorientierte Vertriebstypen mit deutlichen Minuszahlen zu kämpfen: die selbständig geführten Fachgeschäfte mussten 2002 ein Minus von 6,3 Prozent verkraften, die Kauf- und Warenhäuser von 5 Prozent sowie Supermärkte von minus 4,4 Prozent).
Meist gelesen
stats